Aerius calculator downloaden

Die vrijgavebericht_aerius_20151215.pdf enthält alle Informationen zu den Änderungen, die für die Benutzer von Interesse sind. Hier ist ein kurzer Überblick. Seit Oktober 2019 ist es wieder möglich, Naturgenehmigungen zu beantragen. Wenn es keine Stickstoffemissionen gibt, braucht ein Initiator keine Genehmigung nach dem Naturschutzgesetz. Der AERIUS-Rechner macht dies deutlich. Die Anwendung kann auch z.B. mit internen oder externen Netzen oder dem sogenannten ADC-Test eingestellt werden. Seit dem 24. März 2020 ist es auch möglich, eine Naturgenehmigung auf der Grundlage des Stickstoff-Registrierungssystems zu beantragen. Dies gilt in erster Linie für den Wohnungsbau und eine begrenzte Anzahl großer Infrastrukturprojekte. Das API-Protokoll (Application Programming Interface) von AERIUS Connect ermöglicht es zwei Anwendungen, direkt und online zu kommunizieren. Dies ermöglicht Benutzern den direkten Zugriff auf das Rechenherz des AERIUS-Rechners, ohne das Eingreifen der Rechner-Benutzer-Shell.

Dies bietet zusätzliche Möglichkeiten, AERIUS zu verwenden. Eine neue Version der API wurde am 15. Dezember 2015 ausgeliefert. Die Entwicklung eines solchen Berechnungstools ist eine schwierige Aufgabe. AERIUS sind wichtige Voraussetzungen. Das Tool muss nicht nur den wissenschaftlichen “Stand der Technik” repräsentieren, es sollte auch sehr benutzerfreundlich sein, da es von einer breiten Palette von Regierungsangestellten, Wissenschaftlern, Fachleuten und der Öffentlichkeit genutzt werden soll. Unser Rat ist klar und praktisch. Wir denken in Lösungen. Niederlande: drei Ministerien (Wirtschaft, Infrastruktur und Umwelt und Verteidigung) und alle zwölf Provinzen. Das Urteil des Staatsrates vom 29. Mai letzten Jahres untersagte die Verwendung der PAS zur Prüfung etwaiger nachteiliger Auswirkungen auf die Natur im Falle von Genehmigungen und Genehmigungen.

Dies hat weitreichende Folgen für die tägliche Praxis. Die PAS gab Raum für Pläne und Projekte mit geringen Emissionen und Stickstoffablagerungen. Denken Sie daran, ein Haus zu bauen oder ein Unternehmen zu wechseln. Das Urteil vom 29. Mai – in allen Plänen und Projekten, in denen Stickstoff freigesetzt werden kann – wird kritisch über mögliche Folgen für die Natur nachgedacht. Wenn Ihr Plan oder Projekt eine Ablagerung von Stickstoff (mehr als 0,00 mol/ha/Jahr) verursacht, sind Sie genehmigungspflichtig.